Oxid
Beschreibung der Konfiguration für die Oxid Schnittstelle.

Unterstützt werden Oxid Shopsysteme zwischen Version 4.4 und 4.7.11. 

 

Übersicht:

 

 

 

Schnittstelle Oxid

Dieser Artikel behandelt die Oxid-Schnittstellenkonfiguration – und Ausführung in cludes. Er soll Ihnen dabei helfen, Ihre Produkte auf dem Shopsystem Oxid anzubieten und erklärt Ihnen Schritt für Schritt, was Sie wo einstellen müssen, um den Abgleich sämtlicher Informationen fehlerlos durchführen zu können.

Oxid ist ein Online-Shopystem, welches Ihnen die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung Ihres Geschäfts im Internet bietet.

cludes unterstützt die Anbindung zur Professional-, zur Enterpreise- und zur Community-Version von Oxid in den oben aufgeführten Versionen. Bei Oxid Shops in anderen Versionen kann nicht gewährleistet werden, dass die Schnittstelle alle Funktionen in vollen Umfang abdeckt.

Da die Schnittstelle besonderen Einschränkungen unterliegt, muss die Schnittstelle von unserem Support eingerichtet werden; wenden Sie sich hierzu an unseren Support (team@cludes.de).

 

 

 

Vorraussetzungen

Um die Oxid-Schnittstelle nutzen zu können, benötigen Sie folgendes:

  • Die Zugangsdaten für die MySQL-Datenbank, in der Ihre Oxid-Konfiguration samt Produkten und Kategorien hinterlegt sind. Dazu gehören Benutzername, Passwort, Datenbankname und die IP des Servers, auf der die Datenbank liegt.

  • Einen FTP-Zugang für den Server, auf welchem Sie externe Daten sichern, die nicht in der Datenbank verwaltet werden.

 

Zudem sollten Sie die Anfangsdokumentation "Erste Schritte" durchgelesen und bereits ein bisschen Erfahrung mit cludes gesammelt haben, da die Navigation der Software dort genau und ausführlich beschrieben wird.

 

 

 

Besondere Hinweise

  • Besonderheiten PQ: Bitte beachten Sie, dass bei ausschließlich aktiviertem PQ-Update (Preis-/ Mengenaktualisierungen) eventuell in cludes gelöschte Artikel nicht im verbundenen Shop entfernt werden.
  • cludes Importassistent: Wenn Sie im o.g. Zusammenhang nach einer Produktlöschung über den optionalen cludes Importassistenten einen gelöschten Artikel erneut importieren möchten, so würde der Assistent diesen aufgrund einer bestehenden Verknüpfung nicht erneut importieren. Sie sollten bei einer Ersetzung daher die bestehenden Produktmerkmale in cludes überarbeitet statt den Artikel zu löschen und neu anzulegen.

 

 

 

Anlegen und Konfiguration der Schnittstelle

Wie im ersten Abschnitt erläutert, unterliegt die Oxid-Schnittstelle besonderen Restriktionen, weshalb Sie von unserem Support angelegt werden muss. Nachdem die Schnittstelle in der Schnittstellentabelle angezeigt wird, können Sie diese mit dem Formular zur Schnittstellenkonfiguration einrichten.

Zunächst konfigurieren Sie den Datenbankzugriff. cludes benötigt vier Daten, um auf die Datenbank mit Ihrer Shopkonfiguration zugreifen zu können: den Namen des Besitzers der Datenbank (welcher nicht Ihrer sein muss – unter Umständen ist dieser 'root' oder eine andere, leicht kryptische Bezeichnung), das Passwort des Benutzers (bitte beachten Sie, dass Benutzername und Passwort korrekt sind, da sonst der Zugriff verwehrt wird) und der Name der Datenbank selbst. Außerdem muss cludes die IP des Servers, auf welchem Server die Datenbank zu finden ist, kennen. Die Datenbank selbst muss für den Zugriff des Servers mit der IP, auf welchem sich Ihre cludes-Instanz befindet, freigeschaltet werden.

 

  • Notiz: Eine selbsterstelle Notiz, die für den Abgleich nicht verwendet wird.

 

Bitte geben Sie die Datenbank-Zugangsdaten in die vorgegebenen Felder ein:

  • MySQL Benutzername: Der Benutzername der MySQL-Datenbank Ihres Oxid-Shops.

  • MySQL Passwort: Das Passwort der MySQL-Datenbank.

  • MySQL Datenbankname: Der Name der MySQL-Datenbank.

  • MySQL Host Server IP: Die IP des Servers, auf dem sich die Datenbank und der MySQL-Dienst befinden.

 

Nun können Sie die Zugangsdaten für das FTP (File Transfer Protocol) angeben. Für den Zugriff via FTP benötigt cludes einen FTP-Benutzernamen sowie ein Passwort für den Server, auf dem sich Ihr Shop befindet. Der Server selbst muss mit IP-Adresse angegeben werden, und der Hauptpfad zu Ihrem Oxid-Shop muss ebenfalls bekannt sein, damit die externen Daten dort hinterlegt werden können.

  • FTP Benutzername: Loginname für den FTP-Zugang.

  • FTP-Passwort: Das dazugehörige Passwort.

  • Server IP-Adresse: Die IP des Servers, auf welchem Ihre Daten außerhalb der MySQL-Datenbank verwaltet werden.

  • Oxid Hauptverzeichnis: er absolute Pfad zu Ihrem Oxid-Shop auf dem Server. Dieser beginnt der UNIX-Terminologie nach mit einem Slash '/' und enthält nach und nach die durch weitere Slashes getrennte Ordnersequenz zum Hauptverzeichnis Ihres Oxid-Shops. Relative Pfadangaben (ohne ein Slash am Anfang, z.B. 'Oxid-Shop') oder Angaben der Windows-Terminologie (mit einem Buchstaben und einem Doppelpunkt als Stammverzeichnis und Backslashs anstatt Slashes, z.B. 'C:Oxid-Shop') sind problematisch, eine gültige Eingabe ist z.B. '/home/user/Oxid-Shop/'. Für den Fall, dass bei Ihrem Zugang die Option 'chroot' gesetzt wurde, ist der '/home/user'-Pfad wegzulassen.

 

 

  • Alternatives Bilderverzeichnis (relativ): Falls Ihre Bilder auf einem anderen Server liegen geben Sie hier den Pfad zu diesem Bildverzeichnis an.

  • Shop-URL: Die Domain zu Ihrem Oxid-Shop, z.B. 'http://www.Der-Oxid-Shop.de'.

 

Nachdem der Zugriff auf den Oxid-Shop gewährleistet wurde - im Falle der MySQL-Datenbank wird Ihnen eine Schaltfläche dies mit dem Text 'Datenbank-Verbindung erfolgreich' mitteilen -, können Sie dazu übergehen, Einstellungen für die Informationsübertragung zu setzen. Hierfür stehen Ihnen folgende Eingabefelder zur Verfügung:

  • Erstellt am: Datum und Uhrzeit, wann die Schnittstelle erstellt wurde.

  • Letzte Ausführung: Datum und Uhrzeit, wann die letzte Übertragung stattgefunden hat.

  • Preisgruppe: Definiert die Preisgruppe für alle von dieser Schnittstelle hochgeladenen Produkte.

  • Debitor-Konto: Die Nummer Ihres Debitorkontos.

  • Schnittstelle aktiv?: Gibt an, ob die Schnittstelle aktiviert ist oder nicht. Falls Sie nicht aktiviert ist, können weder Produkte noch Bestellungen über die Schnittstelle abgeglichen werden.

  • Produktdaten an Beschreibung anhängen: Sollen die Produktdaten an die Beschreibung der Produkte angehängt werden oder nicht?

  • Bestellbestätigung über CLUDES versenden: Sollen die Bestellbestätigungen über cludes versendet werden? Dazu muss die Mailvorlage aktiviert sein. Beachten Sie bitte, dass Oxid zusätzlich ebenfalls Bestellbestätigungen versendet.

  • Beim Import das Generieren der Variantennamen erzwingen: Für Variantenartikel kann eingestellt werden, dass diese den gleichen Namen wie das Hauptprodukt haben. Setzen Sie hier einen Haken, wenn das Generieren eigener Namen erzwungen werden soll. Lesen Sie dazu mehr im Abschnitt ‘Varianten auf Oxid hochladen’.

  • Hersteller von CLUDES abgleichen: Sollen die Herstellernamen der Produkte mit übertragen werden?

  • UVP von CLUDES abgleichen: Soll die unverbindliche Preisempfehlung der Produkte mit übertragen werden?

  • Rechnung per E-Mail an Kunden senden?: Sollen die Rechnungen per E-Mail an die Kunden versendet werden?

  • Erweiterte Lagerregeln verwenden: Gibt an, ob Sie für Oxid erweiterte Lagerregeln freischalten möchten, welche die Lieferzeiten Ihrer Artikel steuern.

  • Attribute übertragen: Sollen die Attribute zu Oxid übertragen werden?

  • Artikel & Kategorieübersetzungen übertragen: Sollen die Übersetzungen der Artikel und Kategorien mit übertragen werden? Diese müssen in der Produktmodifikation angelegt sein.

  • Produktfreifeld für Alternativtemplate: Falls Sie eine Vorlage in den Freifeldern Ihrer Produkte gespeichert haben, können Sie dieses Feld hier angeben. Für den Fall, dass in dem Freifeld kein Template eingefügt wurde, verwendet cludes einfach die Standardvorlage.

  • Mit welchem Lieferstatus wird hochgeladen: Gibt den Lieferstatus der Produkte an, wie er in Ihrem Oxid-Shop angezeigt werden soll.

 

 

  • Von welchem Lager wird abgeglichen: Das Lager, das für den Internethandel verwendet werden soll. Es wird jedes Lager, dass Sie zuvor angelegt haben, angezeigt (für weitere Informationen zu dem Thema konsultieren Sie bitte die Dokumentation ‘Lagerverwaltung’).

  • Von und zu welchem Shop wird abgeglichen?: Angezeigt werden alle Oxid-Shops, die mit cludes verbunden sind. Geben Sie an welcher Shop mit dieser Schnittstelle konfiguriert wird.

 

Nun können Sie die zu importierenden Kategorien auszuwählen. Da Sie in Oxid wie in cludes Ihre Kategoriennamen selbst festlegen können, müssen Sie lediglich bestimmen, welche Kategorien in Ihrem Oxid-Shop verwendet werden sollen. Markierte Kategorien in der linken Spalte werden bei einen Klick auf die Schaltfläche 'Schnittstelle modifizieren' beim nächsten Abgleich zu Ihrem Shop übertragen (und finden sich in der rechten Spalte wieder), während markierte Kategorien in der rechten Spalte aus Ihrem Shop gelöscht und wieder in der linken Spalte angezeigt werden.

 

Nachdem Sie die Kategorisierung vorgenommen haben, müssen Sie die verschiedenen Bestellstadien in cludes setzen. Bestellstadien werden in Oxid 'Ordner' genannt, weshalb Sie die jeweiligen Verzeichnisse setzen müssen.

  • Konfigurationsschlüssel: Der Schlüssel für die Modifizierung der verschiedenen Bestellstadien, welchen Sie angeben müssen, um die verschlüsselten Ordner in Ihrem Oxid-Shop lesen zu können. Diesen Schlüssel finden Sie in der Datei 'core/oxconfk' in Ihrem Oxid-Pfad. Kopieren und fügen Sie ihn hier ein, damit die Ordner eingeladen werden können.

 

 

  • Neue: Alle Bestellungen mit den angegebenen Stadien werden beim Abgleich in den Ordner 'Neue' eingefügt, es sei denn, die Bezahlung ist bereits durchgeführt worden.

  • Freigegeben: Alle Bestellungen mit den angegebenen Stadien werden beim Abgleich in den Ordner 'Freigegeben' eingefügt.

  • Zu setzender Status:

    • wenn freigegeben: Zeigt an, in welchen Ordner die Bestellungen verschoben werden, wenn die Bestellung freigegeben wurde.

    • wenn erledigt: Zeigt an, in welchen Ordner die Bestellungen verschoben werden, wenn die Bestellung erledigt wurde.

 

Nun müssen Sie noch die Zahlungsarten von cludes Ihren Äquivalenten von Oxid zuordnen und die Bildformate für verschiedenen Bildertypen setzen. Beachten Sie bitte, dass für einige Zahlungsarten zusätzliche Module in Oxid installiert werden müssen.

Folgende Optionen stehen Ihnen hierbei zur Verfügung:

  • Nachnahme: Setzt Nachnahme auf das Gegenstück in Oxid.

  • Überweisung: Setzt Überweisung auf das Gegenstück in Oxid.

  • Lastschrift/Bankeinzug: Setzt Lastschriften auf das Gegenstück in Oxid.

  • Rechnung: Setzt Rechnungen auf das Gegenstück in Oxid.

  • PayPal: Setzt PayPal-Transaktionen auf das Gegenstück in Oxid.

  • Cash: Setzt Barzahlung auf das Gegenstück in Oxid.

  • Billpay Rechnung: Setzt Billpay-Rechnungen auf das Gegenstück in Oxid.

  • Billpay Lastschrift: Setzt Billpay-Lastschriften auf das Gegenstück in Oxid.

  • Billsafe Daten: Daten zu Ihrem Billsafe-Account.
    Hinweis: Die Billsafe-Daten müssen in folgendem Format angegeben werden:
    Flag|Merchant-ID|Merchant-Lizens|App-Signatur
    Bis auf das Flag erhalten Sie alle Daten von Billsage. Es ist wichtig, alle Daten ohne Leerzeichen anzugeben und nur mit einem Pipe (|) als Trennzeichen. Wenn das Flag auf 0 gesetzt ist werden alle Anfragen an die Billsafe-Sandbox gestellt. Wenn eine 1 eingetragen ist an das Billsafe-Produktivsystem.

  • Amazon Payments: Setzt Amazon Payments auf das Gegenstück in Oxid.

  • Klarna Rechnung: Setzt Klarna Rechnungen auf das Gegenstück in Oxid.

  • Klarna Ratenzahlung: Setzt Klarna Ratenzahlungen auf das Gegenstück in Oxid.

 

 

  • Kreditkarte: Setzt Zahlung per Kreditkarte auf das Gegenstück in Oxid.

  • Zoom Bild: Setzt das Format für vergrößerte Produktbilder.

  • Produktdetails: Setzt das Format für detaillierte Produktbilder.

  • Thumbnail: Setzt das Format für kleine Produktbilder.

  • Icon: Setzt das Format für winzige Produktbilder.

  • Abweichende Absender E-Mailadresse: Geben Sie eine alternative E-Mail Adresse ein, die für E-Mails, bezüglich Bestellungen aus diesem Oxid-Shops, angezeigt werden soll.

  • Abweichender Firmenname: Geben Sie einen alternativen Firmennamen ein, der für Bestellungen aus diesem Oxid-Shops, angezeigt werden soll.

  • Abweichender Name: Geben Sie einen alternative Namen ein, der für Bestellungen aus diesem Oxid-Shops, angezeigt werden soll.

  • Auszuführende Routinen:

    • Produktabgleich: Haken setzen wenn beim Abgleich Produktdaten aktualisiert werden sollen.

    • Bestellimport: Haken setzen wenn beim Abgleich die Bestellungen in cludes importiert werden sollen.

 

Zudem stehen Ihnen noch einige Sonderfunktionen zur Verfügung, sobald die Schnittstelle konfiguriert wurde und funktionsfähig ist.

Diese sind:

  • Alle Produkte dieser Schnittstelle zuordnen: Aktiviert jedes Produkt für diese Schnittstelle, als wenn Sie die Anbindung in der Produktanzeige auf 'aktiv' setzten würden.

  • Von Oxid importieren: Sehen Sie hierzu den Abschnitt 'Datenimport von Oxid nach CLUDES'.

  • Alle Produkte zur Aktualisierung markieren: Beim nächsten Schnittstellenabgleich werden alle Produkte aktualisiert.

  • Alle neuen und aktiven Produkte dieser Schnittstelle zur Neuübertragung markieren: Bereits für diese Schnittstelle aktivierte und neu eingepflegte Produkte werden für den nächsten Schnittstellenabgleich markiert.

  • Alle neuen, aktiven und fehlerhaften Produkte dieser Schnittstelle zur Neuübertragung markieren: Bereits für diese Schnittstelle aktivierte und neu eingepflegte Produkte werden für den nächsten Schnittstellenabgleich markiert. Zusätzlich wird versucht, fehlerhafte Produkte in das System zu übertragen.

  • Newslettereinstellungen aus Oxid übernehmen: Übernimmt Newslettereinstellungen aus Oxid.

Nun ist die Schnittstelle eingerichtet und kann von Ihnen verwendet werden.

 

 

 

Kategorisierung bei Oxid

Oxid erlaubt es Ihnen wie cludes, Ihre eigenen Kategorien zu definieren, weshalb bei der Schnittstellenausführung keine speziellen Oxid-Kategorien, sondern Ihre eigenen Kategorien übertragen werden, sofern Sie diese in der Schnittstellenkonfiguration aktiviert haben. Name und Verknüpfungen werden 1:1 zu Oxid kopiert.

 

 

 

Varianten auf Oxid hochladen

Falls Sie mehrdimensionale Varianten auf Ihren Oxid-Shop hochladen wollen, müssen Sie bei der Namensgebung Ihrer Produkte Vorsicht walten lassen. Oxid kennt keine Varianten, wie Sie das cludes-System unterstützt, sondern erkennt Varianten als normale Hauptprodukte, welche einen Verweis auf eine bestimmte Eigenschaft, auch Attribut genannt, enthalten, während Unterprodukte in cludes einen Verweis auf das Hauptprodukt enthalten und sich viele Eigenschaften von diesem virtuellen Produkt holen.

Ihnen wird daher empfohlen, das im Abschnitt "Virtuelle Artikel und Unterprodukte" in der Dokumentation "Erste Schritte" beschriebene Format der Namensgebung für Varianten zu halten. Eine Variante besteht hierbei aus einem Schlüssel, welcher den Namen des Attributes festlegt, und einem Wert, welcher den Unterschied zwischen anderen Artikel mit Anbindung an das Hauptprodukt beschreibt. Schlüssel sind z.B. 'Farbe' (Name der Eigenschaft) und 'Größe', Werte sind 'Grün' (der Unterschied zu anderen Produkten) und 'XXL'. Zusammengehörende Schlüssel und Werte werden mit einem Doppelpunkt ':' getrennt, der Schlüssel befindet sich rechts, der Wert links vom Doppelpunkt. Weitere Attribute werden mit einer Pipe '|' (keinem Slash '/' oder Backslash '') getrennt.

Haben Sie sich einmal für ein Namensschema entschieden, so muss dieses für alle Varianten eines Produktes eingehalten werden, sonst würden in Oxid falsche Werte zu der jeweiligen Auswahl angezeigt werden.

Die Verwendung von Attributen statt Varianten verhindert eine korrekte Bestandsführung in Oxid sowie in cludes. Sie sollten Attribute keinesfalls für Größen verwenden, da Sie zu Attributen keine Bestände hinterlegen können. Dies kann nur zu Hauptartikeln oder Variantenartikeln vorgenommen werden.

Wenn Sie z.B. einen Artikel "T-Shirt" mit den Attributen S, M, L, XL angelegt haben, so können Sie nicht die Einkaufsplanung für die Bestellung der Größen verwenden. Um diese zu nutzen, müssen Sie jede Größe als eigenständige Variante angelegt haben.

 

 

 

Datenimport von Oxid nach cludes

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Datenimport von Oxid nach cludes um eine freischaltungspflichtige Zusatzleistung handelt. Kontaktieren Sie unseren Support für weitere Informationen.

Falls Sie schon eine Weile mit Oxid gearbeitet haben und nun zu cludes wechseln, kann es sein, dass Sie bereits vorhandene Daten aus Oxid in cludes einladen wollen. Zu diesem Zweck bieten wir Ihnen die Funktion des Datenimports an, mit der Kundeninformationen, Kategorien, Produkte, Produktkategoriezuornungen und Bilder in das System eingespielt werden. So können Sie mit dem neuen System auch die alten Daten verwalten.

 

 

Durch einen Klick auf die Schaltfläche 'Von Oxid importieren' im Schnittstellenkonfigurationsmenü wird Ihnen ein Formular mit einer Schaltfläche 'Ausführen' angezeigt, wenn cludes den Shop anhand Ihrer Konfiguration finden konnte. Nach dem Klicken auf diese Schaltfläche werden alle Daten von Oxid in das cludes-System importiert. Nachdem der Vorgang abgeschlossen wurde, wird Ihnen in einem weiteren Formular angezeigt, welche Daten hinzugefügt wurden.

Bitte kontaktieren Sie unseren Support, nachdem der Import durchgeführt wurde, da zwar die Datenbank, aber nicht die Produktbilder eingeladen werden. Aus Stabilitätsgründen der Server wegen, können Sie dies nicht eigenständig tun.

 

 

 

Lagerregeln für Oxid

Es kann sein, dass Sie, wenn bestimmte Rahmenbedingungen zutreffen, ein bestimmtes Lager für den Verkauf vorziehen. Beispielsweise möchten Sie, dass bei bestimmten Lieferzeiten bestimmte Lager für den Versand ausgewählt werden, allerdings nur dann, wenn der Bestand im jeweiligen Lager die von Ihnen spezifizierten Bedingungen erfüllt. Diese Abfrage nach bestimmten Parametern in Ihrer Lagerverwaltung wird auch als das Setzen von Lagerregeln bezeichnet.


 

 

Um eine Lagerregel in cludes für Oxid zu hinterlegen, lassen Sie sich das Formular "Verwaltung" anzeigen. Klicken Sie dann in der Rubrik "Lager" auf die Schaltfläche "Lagerregeln", woraufhin Ihnen eine Tabelle mit allen von Ihnen bereits definierten Lagerregeln aufgelistet wird.

 

 

In der oberen Hälfte des Formulars können Sie einen Lagertyp auswählen und auf diesem basierend eine weitere Lagerregel definieren, woraufhin in der unteren Fensterhälfte Ihnen die besagten existenten Lagerregeln angezeigt werden. Klicken Sie auf eine Checkbox mit dem Typus des Lagers, für welches die Regel definiert werden soll, und klicken Sie danach auf die Schaltfläche 'Auswählen'.

 

 

In dem nun generiertem Formular können Sie nun auch andere Felder als den Typus des Lagers angeben. Die Felder werden Ihnen im Detail erklärt:

  • Name der Regel: Hier können Sie einen leicht zu merkenden Namen für die Lagerregel eintragen.

  • Abfragereihenfolge: Bestimmt die Reihenfolge, in welcher die Abfragen durchgeführt werden sollen, da einige Regeln eventuell eine andere Priorität erhalten sollen als andere.

  • Beziehe Vorbestellungen mit ein: Die Regel soll auch für Vorbestellungen gelten.

  • Wenn : Hier können Sie zwei Werte eintragen: der Erste gibt die Art der Bedingung an, mit welcher dem System mitgeteilt wird, auf was Sie den Bestand testen wollen, der Zweite übernimmt einen Wert, mit dem der Bestand abgleichen wird. So können Sie beispielsweise eine Lagerregel einfügen, welche nur dann gilt, wenn der Bestand genau 10 ist.

  • setze minimale Lieferzeit auf: Wenn die oben genannte Bedingung zutrifft, wird die minimale Lieferzeit auf den angegebenen Wert gesetzt.

  • setze maximale Lieferzeit auf: Wenn die oben genannte Bedingung zutrifft, wird die maximale Lieferzeit auf den angegebenen Wert gesetzt.

  • setze Ampelfarbe auf: Gibt an, ob es sich, wenn die Lagerregel zutrifft, um ein Problem handeln könnte.

 

Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Regel anlegen" fügen Sie schließlich die Regel in das System ein.

Bestehende Lagerregeln lassen sich durch einen Klick auf die Schaltfläche "Bearbeiten" in der Spalte "Aktion" modifizieren oder durch einen Klick auf "Entfernen" löschen.